Wieso Zitronenlimonade dich glücklich macht…

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus! Kennen wir doch alle diesen Spruch! Im Grunde heißt das: Handle positiv, weil!!! du negative Gefühle hast.

Negative Emotionen über sich selber zu haben, ist nichts Schlechtes. Sie gehören zum Leben dazu und können deine Motivation sein, dein Leben nachhaltig zu ändern und glücklicher zu werden.

Josh Hillis hat letzte Woche einen sehr interessanten Artikel online gebracht , der mich zum Nachdenken angeregt hat. Es geht in dem Artikel darum, wie man seinem Leben Bedeutung gibt und was einen wirklich glücklich macht. Es geht darum, dass es in Ordnung und völlig menschlich ist, sich schlecht zu fühlen und schlecht über sich zu denken. Es geht darum, negative Gefühle über sich selbst zu akzeptieren, aber anstatt sich denen hinzugeben mit Chips, Alkohol, Rauchen, Fernsehen und Heulen oder anderen Trostmechanismen, Taten sprechen zu lassen. Taten, die uns unseren Zielen näher bringen, die mit unseren Werten in Einklang stehen und dafür sorgen dass wir uns ein bisschen besser fühlen!

Wir glauben immer wir fühlen uns besser wenn wir ein bestimmtes Ziel erreicht haben.

„Wenn ich 10 kg abgenommen haben dann fühle ich mich besser!“ Kommt dir bekannt vor?

Ich habe Neuigkeiten, es ist der Weg und die Motivation und nicht das Ziel, die dazu führt dass du stolz auf dich bist und dich besser fühlst. Es sind die Handlungen, die du jeden Tag dafür im Stande bist zu tun!

Wenn ich an mein Leben denke, habe ich solche „Handlungen“ und Ziele immer dann in mein implementiert, wenn es gerade ganz schlimm für mich war. Zwei gute Beispiele, die mein Leben für immer verändert haben sind Folgende:

Als ich mich von meinem Freund an der Uni trennte, fasste ich nach einigen Wochen des vor mich Hinvegetierens den Entschluss mich nicht weiter meinem Kummer hinzugeben und noch ein Auslandsjahr in Mexiko zu machen. Ich tat alles um dieses Ziel zu erreichen und ich hatte dort eine fantastische Zeit.

Als meine Mutter und meine Oma an zwei aufeinander folgenden Tagen gestorben waren, wurde mir nach einiger Zeit klar, dass das Leben zu kurz ist, um einen Job zu machen, indem ich keine Erfüllung finde. Ich hab alles hingeschmissen damals und mich auf eine neue Reise begeben. Auf eine Reise, die einen Job beinhaltet, den ich als Berufung bezeichne. Ich habe mich in Bereichen fortgebildet, die mich brennend interessierten und kurz gesagt 6 Jahre später habe ich meine eigene Athletikhalle eröffnet und ich freue mich jeden Tag aufs Neue, wenn ich dort die Türe aufschließe.

In richtig negativen Momenten meines Lebens habe ich mich also immer bemüht etwas zu tun, dass diese schlimme Situation irgendwie besser machte, damit ich mich später nicht an diese schlimme Zeit erinnere, sondern an das Gute, was daraus erwachsen ist. Ich wollte, dass mein Leben besser wird.
Und es hat mein Leben um einiges besser gemacht.

Es muss ja nicht immer so drastisch sein. Warum diesen Ansatz nicht ins tägliche Leben integrieren?

Warum nicht in Momenten negativer Gefühle über sich selbst mit kleinen Taten jeden Tag dafür sorgen, dass man sich besser fühlt. Das ist doch eine sinnvolle Alternative zum Selbstmitleid oder? Ich rede von Taten auf die man stolz sein kann. Manchmal fängt es einfach damit an, jeden morgen aufzustehen und 2 Gläser Wasser zu trinken, auf dem Weg in ein gesünderes Leben, oder sich mit Freunden zu treffen und zu reden, zu lachen, zu tanzen oder zu schweigen, oder ins nächste Fitnessstudio zu gehen und sich die Seele aus dem Leib zu trainieren, oder einfach einen Spaziergang zu machen, oder abends früh ins Bett zu gehen um genug Schlaf zu bekommen, oder sich in einem Tanzkurs anzumelden oderoderoder. Das haben wir uns verdient! Das hast du dir verdient!!!

Was passiert wenn du gerade dann positiv handelst, weil du negative Emotionen hast!? Könnte gut werden oder?

Der Weg ist das Ziel! Und der Weg ist immer „Heute“. Akzeptiere deine negativen Emotionen und tu dir was Gutes! Tu es, um ein bisschen stolz auf dich zu sein und zwar heute, hier und jetzt und jeden Tag. Tu was verrücktes, wenn es dich glücklich macht.

Kleine Veränderungen ziehen große Veränderungen nach sich mit der Zeit. Ohne Veränderung wirst du nicht wachsen. Der Weg ist das Ziel! und das Glück ist mit denen die sich trauen ihn zu beschreiten und jeden Tag ein bisschen Zitronenlimonade zu fabrizieren.

Mein Wort zum Neujahr

AHU

Coach Doro

Ähnliche Beitrage