RKC 1 Kettlebell Ausbildung 2017

Dieses Jahr fand die RKC 1 Ausbildung das erste Mal in der Athletenschmiede in Düsseldorf unter der Leitung von RKC Master Trainer Robert Rimoczi statt. RKC steht für Russian Kettlebell Challenge. Es handelt sich um ein System , das sich unter dem Dachverband der Dragondoor seit über 20 Jahren auf dem amerikanischen Markt und ca. 5 Jahren auf dem deutschen Markt etabliert.

Die RKC 1 ist in der Hierarchie der RKC Ausbildungen die Zweite, gleich nach der HKC (Hardstyle Kettlebell Challenge Instructor) und gefolgt von der RKC 2 Ausbildung, in der weiterführende Techniken vermittelt werden.

Bei der RKC 1 Ausbildung werden die Big Six des Hardstyle Kettlebell – Turkish Get up, Swing, Clean, Snatch, Squat und Press -, sowie weiterführende Übungen und Trainingslehre komprimiert an einem Wochenende (Freitag bis Sonntag) vermittelt und geprüft.

 

 

Knapp 30 Anwärter sind im August in der Athletenschmiede angetreten um sich RKC zertifizieren zu lassen.

In dieser Zertifizierung, wie auch in den meisten Zertifizierungen davor, wurde schnell klar: Mit der Vorbereitung trennt sich in der Ausbildung die Spreu vom Weizen. Die RKC Zertifizierung ist kein Schein für den man Geld hinblättert und automatisch am Ende als zertifizierter Trainer nach Hause geht, wie es in vielen anderen Sportsprogrammen der Fall ist. Hier legt man Wert auf Bewegungsqualität, Lehrvermögen und athletische Grundlagen der zukünftigen Trainer und das macht den RKC aus.

Ohne gute Vorbereitung lässt sich eine RKC Zertifizierung also fast nicht bestehen. Ein RKC Anwärter sollte folglich intensiv für sich an seiner Technik und Athletik arbeiten und sich die Zertifizierung am Ende verdienen. Viele der Anwärter nehmen an den sogenannten Preps teil. Das sind Vorbereitungsworkshops, die von Teamleads und RKCs im Vorfeld angeboten werden und unter anderem dabei helfen sollen, den gefürchteten Snatchtest – 100 Snatches mit einem bestimmten Gewicht in unter 5 Minuten – zu bestehen und die ein und für sich viel schwierigere Technikprüfung erfolgreich zu absolvieren.

Ein guter Athlet zu sein, bedeutet nicht auch gleichzeitig ein guter Trainer zu sein. Und gute Trainer auszubilden ist Hauptziel der RKC Zertifizierung.

Die Vorbereitung für den RKC könnte man in meinen Augen schon als ersteLehrprobe am eigenen Körper verstehen. Hier lernt jeder Anwärter sich Ziele zu setzen und einzuschätzen, wie lange er benötigt um diese Ziele sicher und qualitativ hochwertig und verletzungsfrei zu erreichen. Am letzten Tag der RKC Zertifizierung findet dann noch eine Lehrprüfung statt. Hier wird jedem Lizenzanwärter ein freiwilliger, meist unbekannter Proband, dessen Kettlebell Grundlagen von Anfänger bis Fortgeschrittener sein können, anvertraut und geprüft ob das RKC Lehrsystem verstanden wurde und er auf die Fitnesswelt losgelassen werden kann.

Alles in allem ist die RKC 1 Ausbildung und Zertifizierung also eine runde Sache. Wer zertifiziert wird hat bewiesen, dass er athletische Grundlagen und einwandfreie Technik in den Big Six besitzt und Kettlebelltraining qualitativ hochwertig unterrichten kann.

Ein weiteres Schmankerl ist die Community in die man sich quasi „reinzertifiziert“. Wir sind ein lebendiger Verbund von Kettlebellfreaks, die sich untereinander helfen, herausfordern und fördern. Viele von uns führen mittlerweile eigene Studios und sind versiert in den unterschiedlichsten Programmen des Hardstyle Kettlebell Trainings. Darüber hinaus verknüpfen die Meisten von uns andere athletische Sportarten, wie zum Beispiel Calisthenics, Gewichtheben, Yoga, Clubbell erfolgreich mit dem Kettlebelltraining. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch in unserer Community ist für mich unbezahlbar. Mit der RKC Zertifizierung bekommt man also gleichzeitig Zugang zu qualitativ hochwertigen Inhalten und einem Trainernetzwerk, in dem wenige Fragen unbeantwortet bleiben.

Ich bin froh, selber damals Teil der RKC Community geworden zu sein, nichts hat mich bisher so stark gemacht wie Kettlebelltraining.

 

Du hast Fragen zur Ausbildung? Dann schreib mir eine Email an: doro@dieathletenschmiede.de

Die nächsten Ausbildungstermine findest du hier im Kettlebellshop.

 

Kettlebell ist nach wie vor eine aufstrebende Sportart.

Mit wenig Aufwand und Equipment kann sich jeder, bei richtiger Ausführung in kürzester Zeit damit verbessern. Kettlebell ist zeiteffizient – kurze Trainingseinheiten – und hat einen umfassenden Transfer in andere Sportraten. Das heißt mit Kettlebell wirst du auch in anderen Sportarten besser. Jeder kann es überall ausführen, egal ob 14 oder 80 Jahre alt.

Ich empfehle immer sich als Anfänger und auch als Fortgeschrittener einen Kettlebelltrainer zu suchen, von dem man die Grundlagen lernen kann. Ich helfe dir gerne bei der Trainersuche. Schreib mir einfach an: doro@dieathletenschmiede.de.

Du möchtest Kettlebells kaufen, dann schau doch mal im Kettlebellschop vorbei.

AHU

Deine Doro

Ähnliche Beitrage